Webmaster-Ressourcen, WordPress HowTo

WordPress Multisite mit Domain-Mapping auf Plesk Server mit Letsencrypt SSL versorgen

Die Aufgabenstellung: Auf einer WP Multisite Installation mit Domain-Mapping (d.h. alle Domains haben eigene TLD), die auf einem Plesk 12.5 Server läuft soll für jede Site ein SSL von Letsencrypt installiert werden.

Auf den ersten Blick einfach: SAN Zertifikat holen, das alle Domains beinhaltet und auf der Hauptseite installieren. Und nicht vergessen, das SAN Zertifikat muss spätestens alle 3 Monate wieder manuell erneuert werden. Das alles geht im Terminal mit den Command Line Tools, muss man sich aber erst anlesen und ist mir zu kompliziert gewesen… auch die Aussicht auf Wiederholung im 3-Monats Rhythmus passt mir nicht.

Einfacher gehts mit einem kleinen Umweg: Für Plesk (ab 12.5) gibt es seit kurzem die?tolle Letsencrypt-Extension, die allerdings noch keine SAN Zertifikate holen und installieren kann. Letsencrypt unterstützt darüber hinaus auch keine Alias-Domains.
Daher muss man auf dem Plesk Server alle Domains für die Multisite als eigene Domain einrichten und dabei darauf achten, dass man als Speicherort das bestehende Abo der WP-Hauptseite einträgt und dass auch der Dokumentenstamm gleich lautet wie für die Hauptseite (normalerweise /httpdocs).
Plesk meckert beim Anlegen darüber, dass die Logfiles nicht korrekt erstellt werden können – klar, die liegen ja alle im gleichen Verzeichnis, da gibts also Kollisionen.
Abgesehen davon ist die Domain aber funktionsf?hig und zeigt auch auf unsere WP Multisite Installation.

Jetzt kann man für jede Domain mit der Letsencrypt-Extension ein (kostenloses) SSL Zertifikat holen, das auch gleich automatisch installiert wird. Die Extension sorgt auch dafür, dass das Zertifikat jeden Monat automatisch erneuert wird. Kein manueller Eingriff mehr nötig.

Im WP muss man schliesslich noch die nötigen Anpassungen (Site-url und Site-home) so vornehmen, dass die Seiten über https:// laufen und auch htaccess sollte so angepasst werden, dass der Seitenzugriff automatisch auf https:// umgeleitet wird. In Google findet man die passenden Hinweise dafür.

Zu guter Letzt noch ein bisschen Speed-Tuning mit Plesk-Mitteln: im Seitenhosting kann mit ein paar Klicks nginx als Reverse Proxy aktiviert werden, damit werden Bilder, Skripte und Styles viel schneller geliefert. Die Aktivierung von CloudFlare für jede Domain (auch nur ein Klick im Plesk) reduziert die Ladezeiten weiter und schützt darüberhinaus die Seiten vor DDoS-Angriffen. Das Ergebnis: bei einer Multisite mit 10 verschiedenen Domains liegen die Seiten-Ladezeiten (GTmetrix) jetzt bei 1 – 2 Sekunden und die Performance scores so um die 90, das auf einem „ganz normalen“ VPS, d.h. ohne Hardware-Overkill…

Das Tuning geht weiter, da liegt sicher noch mehr drin…

​Read More
WordPress HowTo

Gelöschte (drop table) WordPress Datenbank wiederherstellen

Gestern abend war es soweit: Tief versunken in Adminarbeit mit Plesk auf meinem VPS „mal schnell“ bei einer Domain das „legacy SSL“ Häkchen weggeklickt und gespeichert.

Plesk führt den Vorgang aus ohne Rückfrage und ohne Sicherheitsnetz und dann war die Datenbank meiner Domain weg. Futsch. Einfach im Nirwana verschwunden. Die Seite war natürlich damit hinber: „No Database“ vor weissem Hintergrund… Blöd.

Das VPS läuft auf Ubuntu 14.04 und verwendet Plesk 12.5, also alles auf dem neuesten Stand und das System läuft als Produktiv-Maschine mit ca. 20 anderen Domains, alle auf WP.

Leider hatte ich bei dieser Domain übersehen, dass die wp-Installation – und natürlich auch die MySQL Datenbank von Plesk verwaltet wird. Ein dummer Fehler, der mir sicher nicht mehr passieren wird.

Stellt sich also die Frage: Wie stellt man eine WordPress Datenbank wieder her, wenn man keine DB-Backups hat? Ausserdem sollen ja alle anderen Domains ungestört weiterarbeiten, während sozusagen hinter den Kulissen die Reparaturen für die zerschossene Domain laufen.

Die Google-Recherche fördert keine vernünftigen Lösungen zutage; passiert mir sowas wirklich als einzigem? oder traut sich sonst keiner mit Fragen in die Foren zu posten?

Zum Glück gibts die freundlichen Fachleute vom Hosteurope-Support und mit deren kompetenter Anleitung hat es dann auch geklappt:

  • Mein VPS macht tagesaktuelle Backups – gottseidank :-), daraus hab ich erst mal die komplette MySQL Datenbank in ein temp-Verzeichnis extrahiert und dann auf meine lokale Maschine runtergeladen.
  • Auf der lokalen Maschine dann MySQL Server installiert – gleiche Version wie auf dem VPS (!) und nachdem der lief, erst mal wieder gestoppt und ihm im Datenverzeichnis die MySQL Datenbank vom Server-Backup untergejubelt. Hier mussten erst die passenden Zugriffsrechte und Benutzer gesetzt werden, dann lief der lokale Server mit den MySQL Datenbanken vom Server – Stand gestern Mittag.
  • Nächster Schritt: mit mysqldump die passende Tabelle als SQL Datei exportieren. Jedoch leichter gesagt als getan: Aus irgendeinem Grund ist die Hälfte der Tabellen nicht greifbar und es gibt nur ein lapidares „Table not found“. Nachdem diese von der Bezeichnung her einem bestimmten Plugin zuzuordnen waren, hab ich einfach die zugehörigen Dateien gelöscht – das Plugin kann man ja anschliessend wieder neu installieren…
  • Jetzt klappt der dump und damit habe ich nun endlich die Daten als SQL wieder – uff… Jetzt nur noch schnell einspielen mit phpMyAdmin, dazu vorher noch …
  • in Plesk die Datenbank neu anlegen – mit dem alten Datenbank-Namen, und auch mit dem gleichen Benutzernamen und Passwort, sonst gibts gleich die nächsten Probleme…
  • Und jetzt kann die SQL-Datei in die neue Datenbank importiert werden. Fertig.

Kurzer Test: Die Seite ist wieder da – alles läuft einwandfrei…

Und zum Schluss noch ein paar Aufräumarbeiten – das Plugin muss ja erst deinstalliert und dann wieder installiert werden. Das wars.

Klingt so einfach, wenn mans hinter sich hat…

​Read More
Webmaster-Ressourcen, Website-Marketing, WordPress HowTo

[:en]Duplicate content and the non-www redirect[:de]Doppelter Content und der non-www Redirect[:]

[:en]Jerry West writes in his current post: Fixing Internal Duplicate Content with a Non-www Site Redirect about a well known subject, which I want to emphasise due to the fact that many webmasters are still neglecting this important detail; it leads to the Duplicate Content penalty by Google and reduces pagerank which worsens search engine listings for your pages. As a consequence the site gets less search engine traffic – a bad mistake for every webmaster, not only those using their site to make money.
Worse still because the Duplicate Content Fix can be done simply by editing .htaccess in the root directory of the website. Even easier done by using the latest version of WordPress: set your WorPress-Address and Blog-Address correctly using „http://www.“, and the rest is done automatically by WordPress – no gurudo necessary.[:de]Jerry West schreibt in seinem aktuellen Post: Fixing Internal Duplicate Content with a Non-www Site Redirect wieder mal ber ein altbekanntes Thema, das ich aus aktuellem Anlass nochmal aufgreifen will, weil viele Webmaster sich immer noch diese Nachlssigkeit leisten; Sie fhrt zu der Duplicate Content Abstrafung durch Google mit reduziertem PageRank und damit schlechteren Listings fr die eigenen Seiten. Folge ist weniger Suchmaschinentraffic – ein bser Fehler fr jeden Webmaster, nicht nur fr die, die mit Ihrer Site Geld verdienen wollen.
Dabei ist der Duplicate Content Fix sehr einfach ber die .htaccess im root-Verzeichnis der Site zu erledigen. Noch einfacher geht’s mit der neuesten WordPress-Version: stellt man WorPress-Adresse und Blog-Adresse korrekt mit „http://www.“ ein, erledigt WordPress das von ganz alleine.[:]

​Read More
Webmaster-Ressourcen, Website-Marketing, WordPress HowTo

[:de]Anleitung: WordPress fr Internet Marketer[:en]Tutorial: WordPress for Internet Marketers[:]

[:de]WordPress, DIE OpenSource Blogging Software ist ein hervorragendes Tool fr Internet Marketer. Das haben bereits viele der selbsternannten Internet-Marketing Gurus erkannt und berall spriessen neue Webseiten aus dem Boden, die zeigen, wie es mit WordPress am besten geht – natrlich muss man dafr erst ein paar Dollars liegenlassen … – werden eBooks fr WordPress publiziert, die als Anreisser inhaltlich nur wenig bieten und die Seite fr Seite auf den Upsell vorbereiten, eine Mitgliederseite, ein kostenpflichtiger Backstage Kurs, etc…
Wie es auch geht – wenn man weiss wie – und welche kostenpflichtigen Ressourcen ihr Geld wert sind, zeigt dieser Artikel…

Zunchst mal muss WordPress auf den Server, d.h. eine eigene Domain mit php und MySQL ist Voraussetzung. Wo man die gnstig und brauchbar bekommt, will ich hier nicht vertiefen; Angebote gibt’s reichlich und je nach Vorliebe und Zielplanung kann sich jeder das Passende suchen.
Wie man es anstellt, zeigt dieses Tutorial fr Anfnger bis Fortgeschrittene; Credits gehen an Guido W. Stiehle, www.thejunglemarketer.com

Dann sollte das ganze so getuned werden, dass es fr Internet-Marketer brauchbar ist; auch hier will ich nicht ans Eingemachte gehen, nur soviel: Je nach Businessmodell werden unterschiedliche Ziele verfolgt, um mglichst viel Traffic zu bekommen.
Hier scheiden sich die Geister, was alles bentigt wird; und hier wird man auch krftig gerupft, wenn man nicht aufpasst – clevere Marketer machen fast aus allem Geld…
Die Tools (WordPress Plugins), die ich verwende und die hier vorgestellt werden, gibts (fast) alle gratis.
Eine prima Anlaufstelle fr alles rund um WordPress ist der Codex und viele Plugins finden sich hier.
Meine nachfolgende Aufzhlung ist alphabetisch, nicht themenorientiert – also los:

  • 1. Adsense Deluxe: Google Ads in die Seite integrieren, ob ins Template oder in Posts, alles ist mglich…
  • 2. AutoLinks: Man kann Schlsselwrter definieren, aus denen im Post automatisch Links erzeugt werden…
  • 3. AutoPost: Postet Artikel zum vorher definierten Datum; damit kann man seinen Post am Wochenende fllen und die Artikel erscheinen zum vordefinierten Termin; dieses Plugin ist kostenpflichtig.
  • 4. Customizable Post Listings: Erstellt eine Linkliste zu den letzten Artikeln; ein Beispiel zeigt diese Seite oben links…
  • 5. EzStatic: Hiermit kann man auf einfache Weise statische Seiten im WordPress erzeugen.
  • 6. FileManager: Ein Dateimanager mit grafischem UI; Macht das Arbeiten mit Datei- und Bilder- uploads einfacher.
  • 7. Google Sitemap Generator: Erstellt und verwaltet die Google Sitemap und benachrichtigt Google bei jedem Update…
  • 8. NoPingWait: Fr flssiges Arbeiten beim Artikel schreiben; verlegt die Pings in den Hintergrund und man kann ohne Wartezeiten frhlich weiterschaffen…
  • 9. Polyglot: Macht WordPress zum Mehrsprachigen CMS mit Hilfe einfacher Tags, die in den Posts verwendet werden…
  • 10. SmartUpdate Pinger: Pingt nur wenn es wirklich pingen soll…
  • 11. SubscribeMe: Macht visuelle Abo-Links aus den verfgbaren Feeds.
  • 12. WP-Amazon: Zum einfachen einbauen von Amazon-Links in Posts, wie z.B. diesen hier:
    Professionelle PHP 5-Programmierung
  • 13. WordPress Database Backup: hierfr ist wohl keine Erklrung ntig 🙂
  • 14: WordPress email notification plugin oder subscribe2: User knnen sich per eMail ber neue Posts informieren lassen…
  • 15. xfish meta: Damit bekommt man die Mglichkeit, jedem Post Keywords und Meta-Tags hinzuzufgen…

Fr alle, die viel Traffic erwarten, ist WP-Cache 2 zu empfehlen. Es erstellt statische Seiten und liefert den content damit viel schneller, als es ber das php-Skript mglich ist.

Variationen zum Thema finden sich zum Beispiel bei beginnermillionaire.com, die eine ganze Liste von Plugins auffhrt, die teils recht zu Buche schlagen…

Video Tutorials zu WordPress finden sich neben dem oben angegebenen Link u.a. bei Brandon Hong: www.wordpressvideos.com und bei Sherman Hu: www.wordpresstutorials.com.
Brandon’s Seite ist eine Mitgliederseite, fr die er im Moment $57 verlangt. Der Inhalt ist ziemlich umfangreich und wchst weiter.
Sherman verlangt fr seinen ‚Backstage Pass‘ $297 und das war mir zu teuer 🙂 obwohl er als Teaser die ersten 22 seiner Videos gratis anschauen lsst…

 [:en]WordPress, THE OpenSource Blogging Software is an excellent tool for internet marketers. By now many of the so called internet-marketing gurus have recognized this and new websites are blooming everywhere which show how to best use WordPress – of course this information will cost you a few bucks … – new eBooks for WordPress are being published, which serve as a teaser and offer little content but are a page by page upsell preparation process for a membership site, a costly backstage pass, etc…
If there is also another way – if you know how – and which ‚pay-for‘ ressources are actually worth the buck? Read on…

First of all you have to bring WordPress onto your server, i.e. your own domain with php and MySQL is a prerogative. I won’t go deeper into where and how you can find the best deals; there are many offers out there and it depends more on your likes and dislikes or on you individual targets to find the right fit.
How you go about installing WP you can view in this tutorial for beginners and intermediates alike; credits to Guido W. Stiehle, www.thejunglemarketer.com

Then the whole thingie should be pimped so that it does the internet marketing job well; I will skip the dtails of the ins and outs of these tweaks here; only so much: depending on the business model used there are different ways which aim to get as much traffic as possible to the site.
There are lots of different opinions on what is required; watch out and keep an eye on your money, chances are that you spend more than necessary – a clever marketer can make money from almost everything…
The tools (WordPress plugins), that I am using and that are introduced in this list are all free but for one.
An excellent ressource for your further WordPress research is the Codex and you can find many plugins here.
My listing is in alphabetical order, not sorted by subject – so let’s start:
update: this list is no longer current – obviously. Best to go to wordpress.org and find suitable plugins for the tasks that you want to accomplish… The best plugins are always available there, just make sure that the plugin is current and is working with the latest version of WP.

  • 1. Adsense Deluxe: integrate Google Ads in your site; this one is really slick…
  • 2. AutoLinks: define your own keywords which automatically turn into links in your post…
  • 3. AutoPost: Posts your articles at the date you set; this lets you fill up your blog over the weekend and your articles then show up at the predefined date. This one is not open source.
  • 4. Customizable Post Listings: Creates a list of links to recent articles; see an example on this site top left…
  • 5. EzStatic: Makes it easy to create static pages in WordPress…
  • 6. FileManager: A filemanager with a graphical UI; file- and picture-handling the way we are (almost) all used to…
  • 7. Google Sitemap Generator: Creates and manages your Google sitemap and pings Google after every update…
  • 8. NoPingWait: For uninterrupted editing of content; pings are performed in the background and you can edit away without that regular coffe break…
  • 9. Polyglot: Makes wordpress a multilingual CMS by using simple tags, that you insert in your posts…
  • 10. SmartUpdate Pinger: Pings only when it is supposed to ping…
  • 11. SubscribeMe: Turns your feeds into nice SubscribeMe links…
  • 12. WP-Amazon: Easy and fast inserting Amazon-Links in posts, just like this one:
    Professionelle PHP 5-Programmierung
  • 13. WordPress Database Backup: no explanation necessary 🙂 I heard that this one has made it into the new WordPress core – congrats skippy…
  • 14: WordPress email notification plugin oder subscribe2: Users can subscribe to email notifications about new posts…
  • 15. xfish meta: Gives you an opportunity to add your own keywords and metatags to your posts….

And for all of those expecting lots of traffic, there ist WP-Cache 2. It caches your pages and delivers content much faster that the php-script could ever do.

Find one variation ofthis theme as an example at beginnermillionaire.com; they list a whole number of plugins, with some costly ones among them…

Besides the link above, you can find video tutorials covering WordPress at Brandon Hong’s site: www.wordpressvideos.com and at Sherman Hu’s: www.wordpresstutorials.com.
Brandon’s is a membersite, for which he is charging $57 at this time. There is lots of content and bonuses and the site is growing weekly.
Sherman charges $297 for his ‚Backstage Pass‘ and this was too much for my taste 🙂
It is well worth watching his 22 teaser videos which are free and then making up your own mind…[:]

​Read More